Anwalt- und Notarverein Lippstadt e.V.

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Anwalt- und Notarverein Lippstadt e.V.

Auf dieser Website können Sie sich über unseren Verein, die Mitglieder, interessante Themen wie auch Veranstaltungen informieren.

  • So finden Sie in der Rubrik "Bürgerservice" Beiträge unserer Mitglieder zu ausgewählten Rechtsgebieten.
  • Im Veranstaltungskalender sind die Veranstaltungen der Mitglieder für Lippstädter Bürger -  Privatpersonen ebenso wie Unternehmer- zusammengefasst.
  • Sofern Sie auf der Suche nach einem Rechtsanwalt oder einer Rechtsanwältin, wie auch Notaren sind, nutzen Sie bitte die Rubrik "Anwaltsuche". Dort können Sie nicht nur die Rechtsanwälte und Notare nach Namen gelistet, sondern auch nach Spezialisierungen, Schwerpunkten und Fachanwaltschaften suchen.

Unsere Mitglieder wie auch der Vorstand wünschen Ihnen auf unserer Seite viel Spaß und hoffentlich viele interessante und für Sie hilfreiche Informationen. Unsere spezialisierten Rechtsanwälte und Notare helfen Ihnen gerne weiter.

Es lohnt sich immer, Experten an seiner Seite zu haben.

Daher:            Vertrauen ist gut, Anwalt ist besser!


 

Auszug aus unserem Bürgerservice

Autor: Beese, Martina

Kaltes Büro: Arbeitnehmer können Anspruch auf kältefrei haben!

Im Winter kann das Büro auskühlen. Fallen die Temperaturen unter ein bestimmtes Niveau, haben Arbeitnehmer ein Recht auf wärmere Räume. Handeln die Vorgesetzten nicht, können die Arbeitnehmer mitunter sogar frühzeitig nach Hause gehen, berichtet der Anwalt- und Notarverein Lippstadt e. V.

Ein Chef muss im Rahmen seiner Fürsorgepflicht den Arbeitsplatz zumutbar gestalten, er darf weder zu warm noch zu kalt sein. Wer überwiegend sitzend seinem Job im Büro nachgeht, darf mindestens 19 Grad Lufttemperatur verlangen. So schreiben es die Technischen Regeln für Arbeitsstätten vor.

Wann der Arbeitgeber Wärmemaßnahmen ergreifen muss, hängt aber auch vom individuellen Empfinden seiner Angestellten ab“, sagt der Anwalt- und Notarverein Lippstadt. Wer schnell friere und einen zugigen Arbeitsplatz habe, könne seinen Chef darum bitten, einen anderen Platz zu bekommen.

Darüber hinaus ist die Tätigkeit entscheidend. Wer berufsbedingt an der frischen Luft arbeitet, etwa als Bauarbeiter, muss andere Mindesttemperaturen ertragen als ein Büroangestellter. Für diese Berufsfelder gibt es keine klar definierten Untergrenzen - der Einzelfall entscheidet.

Wer unter zu geringen Temperaturen leidet, sollte das Gespräch mit seinen Vorgesetzten suchen. Wer seine Arbeit eigenständig niederlegt und nach Hause geht, riskiert mindestens eine Abmahnung.

Sollten sich aber keine höheren Temperaturen einstellen, können Arbeitnehmer sogar frei bekommen. Doch ist das eine eher theoretische Möglichkeit, da Vorgesetzte ein hohes Eigeninteresse an zumutbaren Arbeitsbedingungen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...mehr
 

Stichwortsuche

Veranstaltungskalender
«Mai 2017»
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031